Henkel

Henkels Transparenzgewinn.

Mit einer strategischen Reportinglösung für das Marketing im Unternehmensbereich Laundry & Home Care hebt der Konsumgüterkonzern Henkel seine Business Intelligence auf eine neue Stufe.

 

Persil, Pril, Perwoll und Co. – Henkel-CEO Kasper Rorsted kann sich auf die Stärke seines traditionsreichen Wasch- und Reinigungsmittelgeschäfts verlassen. Vor allem in dieser Sparte Laundry & Home Care, mit 28 Prozent Umsatzanteil ein wichtiger Eckpfeiler, legte der Konzern im zweiten Quartal wieder kräftig zu.
Um schwerwiegende globale Schwankungen in Zeiten volatiler Märkte frühzeitig zu erkennen und gegensteuern zu können, braucht es eine leistungsstarke Business Intelligence-Lösung, die eine schnelle und verlässliche Informationsbeschaffung ermöglicht.

Dazu hat Henkel in Zusammenarbeit mit dem Softwarelieferanten pmOne ein zentrales BI-Tool für das Marketing im Unternehmensbereich Laundry & Home Care geschaffen. Das Ziel war es, die heterogenen Informationen in einem Portal zu integrieren und in einheitliche und übersichtliche Reports zu überführen.

Um an so unterschiedliche Daten wie zum Beispiel Finanzkennzahlen, Marktanteile, Reputation oder Werbeausgaben zu gelangen, mussten die Verantwortlichen bislang umständlich an verschiedenen Ablageorten suchen und sich einzeln in die verstreuten Quellsysteme einloggen. Unterschiedliche Darstellungsweisen erschwerten ebenfalls das inhaltliche Zusammenführen der Daten.


Reports auf Basis einheitlicher Daten.
Dank der neuen Software ist das nun Vergangenheit: Die «Marketing Suite L» bündelt alle Informationen an einem zentralen Ort, sodass jederzeit übersichtliche und transparente Reports auf der Basis einheitlicher Daten erstellt werden können. Alles ist in Echtzeit und in verschiedenen Aggregationsstufen verfügbar.

Die Marketing-Software ist die erste Anwendung bei Henkel, die auf OneDashboard aufsetzt, einem neuen, konzernweit einheitlichen Template für Business Intelligence. Für Begona Jimenez, die im Marketing bei Henkel für das Projekt verantwortlich ist, liegt ein großer Vorteil der Lösung darin, dass detaillierte Informationen etwa über die Preise oder einzelne Marketingsegmente nun schneller gewonnen werden können.

Vor Einführung der «Marketing Suite L» hätten diese Auskünfte den Landesmanagern oft nicht schnell genug bereitgestellt werden können, sodass Verzögerungen entstanden. «Jetzt können wir diese Informationen sehr schnell erhalten und in unseren Projekten noch mehr Länder als vorher mit unserer Analyse unterstützen», sagt Jimenez.


Alle Aggregationsstufen in einem Tool.
Nicht nur die zentrale Zusammenführung der Daten, auch eine einheitliche Darstellungsform und die einfache Bedienbarkeit des BI-Werkzeugs bringen den Anwendern nach Angaben der Henkel-Managerin unmittelbare Vorteile wie zum Beispiel Zeitersparnis und Effizienzgewinne.

Aufgebaut als Onlineportal liefert die von pmOne entwickelte Software gleich auf den ersten Blick aktuelle grundlegende Daten.

Die Oberfläche des Front-Ends wurde an die Kacheloptik von Windows 8 angelehnt. Dabei ist jede einzelne Kachel, die auf dem Startbildschirm erscheint, einer bestimmten Kennzahl des Unternehmens, der Produktpalette oder einer Region zugeordnet.

Von diesem ersten Level kommt der Nutzer durch Anklicken der Kachel auf die zweite Stufe, auf der weitere Details aufgeführt sind. Autorisierte Intensivnutzer der Marketinglösung können auf dem dritten Level zusätzlich auf die Quelldaten zugreifen.

Ob ein schneller Überblick oder eine tiefergehende Analyse benötigt wird: Alle Nutzer finden sofort die gesuchten Informationen auf allen Aggregationsstufen in einem einzigen Tool. Und die Daten lassen sich innerhalb des Portals unkompliziert verknüpfen und vergleichen. Die Übersichtlichkeit des Business Intelligence-Portals für den Unternehmensbereich Laundry & Home Care unterstützen zusätzlich klare Richtlinien zum Informationsdesign. So werden konsequent durchgängige Farbcodes verwendet, bei denen Blau beispielsweise als Farbe für alle Vorjahreszahlen einheitlich eingesetzt wird.


Gleiche Oberfläche für Mobilnutzer.
Alle Nutzer können die Bedienungsoberfläche ihres Softwarezugangs – je nach Autorisierung – individuell an die eigenen Bedürfnisse anpassen. So ist es etwa möglich, bestimmte Produkte, Regionen oder Perioden, die gerade besonders relevant sind, hervorzuheben.

Auf Mobilgeräten lässt sich die Marketinglösung mit der gleichen Oberfläche benutzen. Einzelne Berichte oder Daten aus dem Onlinetool können dabei zusätzlich lokal abgespeichert werden, um sie bei Bedarf offline mit Excel, Power-BI oder anderen Tools weiter zu bearbeiten und später wieder ins System zu übertragen.

Diese insgesamt sehr nutzerfreundliche grafische Bedienungsoberfläche ist laut Thoralf Bock, konzerninterner Berater für Innovationsprozesse in der globalen Henkel-IT, ein großer Vorteil der Lösung: «IT muss attraktiv sein. Genau das ist uns mit dieser Lösung gelungen, denn sie ermöglicht ein schnelles und effizientes Arbeiten und schafft ein positives Nutzererlebnis.» Auch bewirkte die Einführung der Software intern eine Annäherung von Marketing- und IT-Abteilung.
Erst im Frühjahr 2013 hatte Bock das Projekt in Angriff genommen, das bereits im Oktober 2014 nach zahlreichen Testläufen und in ständigem Feedback zwischen den beiden Abteilungen in Betrieb ging. Inzwischen nutzen 200 Anwender aus dem Top- und Mittelmanagement im Henkel-Konzern die Marketing Suite.

In naher Zukunft sollen, so Bock, noch mehr Funktionen, interne Kennzahlen und auf lange Sicht auch externe Daten in die Marketing Suite eingebunden werden. «Mit einem Schwerpunkt auf der visuellen Aufbereitung und mit noch mehr Möglichkeiten zur Verknüpfung und dem Vergleich verschiedener Datensätze soll sie bald noch präzisere Reports bereitstellen», sagt der Experte.



Stabiles Gerüst für den Konzern.
Den Erfolg, den die Lösung schon heute hat, beweist auch das Interesse der anderen Konzernbereiche. Folgeprojekte in den Sparten Adhesive Technologies und Beauty Care orientieren sich in vielen Punkten an der «Marketing Suite L». Henkel-Berater Thoralf Bock betont: «Wir haben damit ein stabiles Gerüst geschaffen, das im ganzen Konzern und global Anwendung finden kann.»

Dieses positive Fazit teilen viele andere verantwortliche Manager aus verschiedenen Bereichen im gesamten Henkel-Konzern. Pascal Houdayer beispielsweise, Corporate Senior Vice President Laundry & Home Care, lobt die international einsetzbare Lösung, die zum ersten Mal alle Informationen zentral bereitstelle und so für seinen Unternehmensbereich einen unmittelbaren Nutzen generiere: «Als neue Schnittstelle schafft die Marketing Suite Transparenz in einem Dschungel von Informationen und unterstützt uns dabei, trotz der Masse an Daten die richtigen Entscheidungen zu treffen.»   

 

 

Profil: Henkel
Hauptsitz: Düsseldorf
Branche: Chemie
Mitarbeiter: 50’000
Umsatz: 16,4 Milliarden Euro
Gewinn (EBIT): 2,6 Milliarden Euro
BI-Lösung: pmOne

   


Quelle: BUSINESS INTELLIGENCE MAGAZINE, www.bi-magazine.net
© ProfilePublishing Germany GmbH 2015. Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der ProfilePublishing Germany GmbH

Business Intelligence Magazine: Springe zum Start der Seite