Sennheiser

Preisgekrönte BI-Lösung

Seit 1945 entwickelt das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Wedemark bei Hannover eine breite Palette elektronischer Akustik. Diese reicht von Konsumprodukten wie Kopfhörer über professionelle Mikrofone bis hin zu integrierten Drahtlosnetzen und Konferenzinformationssystemen. Unter der Leitung von Andreas und Daniel Sennheiser, den Enkeln des legendären Firmengründers Professor Dr. Fritz Sennheiser, arbeiten mehr als 2’500 Mitarbeiter, davon 51 Prozent in Deutschland, und erwirtschaften in über 90 Ländern einen Umsatz von fast 600 Millionen Euro – rund 200 Millionen mehr als noch vor fünf Jahren. Global gibt es drei Produktionsstandorte und drei zentrale Logistikcenter.

 

Weltweites Transparenz-Tool
Bereits seit 2005 setzt Sennheiser ein einheitliches Analytics-Front-End von MicroStrategy und ein zentrales Data Warehouse zur durchgängigen Steuerung von Geschäftsprozessen ein. Das System basiert auf einheitlichen Key Performance-Indikatoren (KPI) und dem Metadatenmodell von MicroStrategy. Hier werden die KPI verbindlich und zentral definiert und die Daten für Anwender aus Management und Operative auf «eine einzige Version der Wahrheit» festgelegt. «Heute hat sich unsere BI-Lösung als das entscheidende Informations- und Transparenz-Tool im gesamten weltweiten Unternehmensverbund etabliert», sagt Frank Weißberg, leitender Manager des unternehmensweiten Competence Centers Business Intelligence (BICC) bei Sennheiser.

Self-Service, «Agile BI» und Apps.
Diese Praxis gilt – auf der Basis eines «Book of Standards» – in der gesamten Sennheiser-Organisation. «Die Zahlen, die nicht aus dem zentralen Data Warehouse kommen, werden nicht mehr akzeptiert», betont der Experte. Entsprechend sei auch das BICC bei der Festlegung reportingbezogener Datenstandards verantwortlich, etwa im Rahmen der Definition oder Änderungen des Geschäftsprozesses.


Mithilfe der MicroStrategy-Lösung ergänzte das BICC-Management das mit klassischer Enterprise-BI funktionierende Reportingverfahren durch eine moderne Self-Service-BI: Spezielle, auf In-Memory-Technologie basierende «BI Construction Kits» ermöglichen es allen Mitarbeitern, vom Topmanager bis zum Verkäufer, selbst einfach und schnell eigene Analysen zu erstellen und zu teilen. «Für dieses Lean Reporting haben wir unternehmensweit mehr als 2000 statische Berichte ersetzen können bei gleichzeitig erhöhter Nutzerzufriedenheit», erläutert der BI-Manager. Mithilfe von «MicroStrategy Visual Insight» werden zudem in den Fachabteilungen eigene Dashboards erstellt und graphische Analysen betrieben. Die BI-Technologie ist aus einem Guss, leicht zu bedienen und mobil. «So nutzen unser CEO Daniel Sennheiser, aber auch unsere Außendienstler spezielle MicroStrategy-Apps für persönliche Analysen, z.B. zur Vorbereitung eines Termins mit Geschäftspartnern in Asien», sagt Weißberg.  


Selbst anspruchsvolle Analysen werden heute schnell erstellt und funktionieren im gesamten Unternehmen, weil Sennheiser das klassische BI-Verfahren um ein «Agile Framework» ergänzt hat. Weißberg: «Die Kombination aus Visual Insight, dem Fokus auf moderne Apps für definierte Anwendergruppen («Polaris») sowie Scrum als agiler Projektmanagementmethode haben BI auf ein neues Level gehoben.» Heute können Manager bei Entscheidungen selbst schnell und verlässlich auf gewünschte Informationen zugreifen. «Früher war unsere BI dafür entweder viel zu detailliert und zu kompliziert zu bedienen, oder sie war zu überblickslastig», sagt der Sennheiser-Stratege. Heute habe sich die Akzeptanz und Nutzung der BI-Lösungen im Management deutlich erhöht. Auch seien zum Beispiel leistungsstärkere Kunden- oder Produktinformationsportale möglich.  

360-Grad Sicht auf das Geschäft.
Besonders auf der Kunden- und Vertriebsseite fällt der Erfolg des neuen Sennheiser-Ansatzes ins Auge. Auf der Basis der Managementvision einer «Excellence in Customer Focus & Customer Service» haben die Fachleute im BICC gemeinsam mit MicroStrategy unter anderem eine spezielle App für den Außendienst entwickelt. «Unsere Mitarbeiter an der Verkaufsfront müssen mit besonders vielen Berichten arbeiten und benötigen deshalb eine sehr leistungsfähige, einfach zu bedienende App», sagt Weißberg.
Die Lösung auf der Basis der Mobile App-Technologie von MicroStrategy läuft auf sämtlichen mobilen Geräten, umfasst eine konsequente 360-Grad-Sicht auf alle Kunden- und Außendienstler-Aktivitäten und heißt «Polaris 360 Grad». Ergebnis: Aufgrund der einfach zu nutzenden BI-Lösung ist die operationale Effektivität im mobilen Verkauf erheblich gewachsen.
Und im Falle spezieller Management-anforderungen, wie etwa bei der Validierung von Forecasts, werden oft Analysen benötigt, die sehr schnell verfügbar und flexibel einsetzbar sind. Dafür entwickelt das BICC-Team mithilfe von «MicroStrategy Visual Insight» besondere Prototypen. Wegen des Zeitdrucks werden diese auch anhand von Daten entwickelt, die nicht im zentralen Data Warehouse liegen.  

Scrum bei der Softwareentwicklung.
Die Prototypen arbeiten zunächst mit kleinen Ungenauigkeiten, um schneller zu Ergebnissen zu kommen. «Wir nehmen eine 95-Prozent-Genauigkeit bewusst in Kauf. Dafür kommen wir bei den Lösungen schneller mit dem Management und den Fachanwendern ins Gespräch, und wir starten früher mit der Realisierung», erläutert der Manager. Um zu verhindern, dass diese nicht hundertprozentig «sauberen» Daten in den normalen BI-Betrieb geraten, erhalten sie intern den Stempel «not single version of truth proved» und werden gesondert behandelt.
Den agilen BI-Prozess rundet das Sennheiser-BICC-Team durch den Einsatz der modernen Scrum-Methode der Softwareentwicklung ab: Hierbei wird auf die zeitraubende Erstellung starrer Pflichtenhefte verzichtet und stattdessen das Projekt in kleine, überprüfbare Schritte zerlegt, die ständig kontrolliert und verändert werden können. «Damit setzen wir Anforderungen im Unternehmen viel schneller um und intensivieren den Austausch mit den Kunden», betont Frank Weißberg. Die Nutzung der Softwarelösungen von MicroStrategy inklusive der mobilen Apps ist dem Sennheiser-Manager auf diesem wie auf den anderen BI-Gebieten sehr wichtig: «Mit MicroStrategy verfügen wir über eine Plattform, mit der wir alle Analyse- und Reportingfunktionen im Unternehmen abwickeln können.»  

Best Practice Award 2014 von BARC.
Sennheisers BI-Lösung überzeugte im November auch die Fachleute beim diesjährigen Business Intelligence-Kongress des renommierten Beratungs- und Analystenhauses  BARC:  Sie erhielt den «Best Practice Award - Business Intelligence und Analytics». Der Jury und dem Publikum gefielen, so die Begründung der BARC-Experten, «die durchdachte BI-Strategie und hohe Anwenderorientierung».  

Quelle: BUSINESS INTELLIGENCE MAGAZINE, www.bi-magazine.net
© ProfilePublishing Germany GmbH 2014_2015. Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der ProfilePublishing Germany GmbH

Business Intelligence Magazine: Springe zum Start der Seite